WG Nürnberg Wiki

elektronische Schlüssel/-karte

Last Updated: Mar 18, 2016 11:31AM CET
Im laufe der Jahre hat sich gezeigt, dass bei Schlüsselverlusten die Schäden mit mechanisches Schließsystemen sehr hoch sind und die Erweiterung der Stockwerke (schließtechnisch) irgendwann nicht mehr möglich ist, so dass dann die gesamte Schließanlage erneuert werden muss. Da nicht alle Bewohner gegen solche Schäden versichert sind, entschieden die Eigentümer teils die normale mechanische Schließanlage gegen sogenannte elektronische Zylinder zu tauschen. Die Kosten eines Schlüsselverlusts bei einer mechanischen Schließanlage lagen bei ca 3000 Euro im Schadensfalle, bei der elektronischen nur noch bei ca. 300 €.
Daraus ergibt sich eine Mischform aus den Vorteilen von mechanischen Schließanlagen, und den Vorteilen aus elektronischen Schließanlage.

Im Januar 2014 wurde nun auch unser Haus in der Vorderen Sterngasse 8-10 mit diesen Zylindern ausgestattet. Diese Zylinder werden in vielen Bereichen, von der Arztpraxis, über Bürogebäude bis hin zu Wohnhäuser und Uni´s eingesetzt. Bei diesen elektronischen Zylindern ist der ein "virtueller" Schlüssel fest im Schloss verbaut und wird durch euren Chip den sog. "Transponder" aktiviert. Bei einem Schlüsselverlust hat dieses System den Vorteil, dass nur der Schließzylinder / das Knaufmodul neu programmiert werden muss und die Berechtigung des verlorenen Schlüsselchips rausgenommen wird und dem neuen Transponder eine Schließberechtigung erteilt wird. Dieser Vorgang muss selbstverständlich bei allen betroffenen Zylindern durchgeführt werden, z. B. Grasersgasse - Hauseingang, WG-Eingang und Waschmaschinenraum! Die Kommunikationselektronik sowie die Mechatronik befinden sich zusammen mit den Batterien jeweils im Knaufmodul. Die Stromversorgung wird über zwei herkömmliche Lithium Batterien bereitgestellt. Damit sind bis zum 83.000 Schließungen (abhängig von der eingesetzten Transpondertechnik) durchführbar.

Jeder Bewohner einer WG ist verpflichtet, sich am Batteriemanagement der Türen zu beteiligen und uns umgehend zu melden, wenn ein Schließzylinder leer wird.

Das CX6122/CX6123-Knaufmodul ist mit einem Batteriemanagement ausgestattet, das bei absinkender Batterieleistung (Kapazitätsverlust) durch optische und akustische Signale auf den nötigen Batteriewechsel hinweist. Die Signalisierung erfolgt in 3 Phasen:
Phase 1: Ein Batteriewechsel ist bald notwendig. Wird ein berechtigter Schlüssel vor das Knaufmodul gehalten wird die Schließberechtigung erteilt. Das Einkuppeln wird begleitet von rotem Blinken (5x) und 5 kurzen akustischen Signalen.
Phase 2: Ein Batteriewechsel muss durchgeführt werden. Wird ein berechtigter Schlüssel vor das Knaufmodul gehalten, blinkt das Knaufmodul zunächst für 5 Sekunden grün, anschließend kuppelt das Knaufmodul ein. Das Einkuppeln wird begleitet von rotem Blinken (5x) und 5 kurzen akustischen Signalen.
​Phase 3: Ein Batteriewechsel muss unmittelbar durchgeführt werden. Wird ein berechtigter Schlüssel vor das Knaufmodul gehalten wird keine Schließberechtigung mehr erteilt, sondern das Knaufmodul in die Batteriewechselposition gefahren. Zudem blinkt das Knaufmodul 5x rot und gibt 5 kurze akustische Signale von sich.
Zusammenfassend: Sobald das Knaufmodul beim Öffnen rot / grün blinkt, uns unverzüglich benachrichtigen.
info@wg-nuernberg.de
http://assets3.desk.com/
false
desk
Loading
seconds ago
a minute ago
minutes ago
an hour ago
hours ago
a day ago
days ago
about
false
Invalid characters found
/customer/de/portal/articles/autocomplete